ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG DER GEMEINDE GROSSNEUHAUSEN

1. Änderung des Bebauungsplanes mit integriertem Grünordnungsplan

für das Wohngebiet „An der alten Gärtnerei“ in Großneuhausen,

im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB

Öffentliche Auslegung des Entwurfs nach § 3 Abs. 2 BauGB

Der Gemeinderat der Gemeinde Großneuhausen hat am 13.07.2017 in öffentlicher Sitzung beschlossen, den Bebauungsplan für das Wohngebiet „An der alten Gärtnerei“ in Großneuhausen zu ändern. Der Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplanes, in der Fassung vom Juni 2017, wurde gebilligt und es wurde beschlossen, diesen nach § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen.

Die Änderung des Bebauungsplanes ergibt sich aus folgendem Planauszug:

Bebauungsplan

                 Geltungsbereich der 1. Änderung des Bebauungsplanes

 Planauszug: Stand Juni 2017/ ohne Maßstab

 Gegenstand der 1. Änderung:

Die 1. Änderung des Bebauungsplanes gilt nur für den festgesetzten Änderungsbereich und hat folgenden Inhalt:

  • Entfall des südlichen Teils der inneren Erschließungsstraße mit Wendehammer sowie des südlichen Fußweges mit angrenzendem öffentlichen Grünstreifen
  • Neuaufteilung der Grundstücke (mögliche Grundstücksgrenzen); Entfall der Beschränkung der Grundstücksgrößen
  • Anpassung der Baufelder
    • Änderung der Nutzungsschablone (Änderung der Traufhöhe/ Entfall der Festsetzungen von GFZ, Dachform und Dachneigung)
    • Festsetzung eines Leitungsrechts zugunsten des Abwasserzweckverbandes „Finne“

    Die Planänderung wird auf der Grundlage des BauGB in der aktuell gültigen Fassung durchgeführt.

     Anlass der Planänderung:

    Aufgrund entsprechender Nachfragen in jüngster Zeit will die Gemeinde Großneuhausen im südlichen Teil des Plangebietes größere Grundstücke und Gebäude zulassen, ohne Vorgaben von Dachform und Dachneigung. Damit soll im Änderungsbereich beispielsweise die Errichtung sogenannter Stadtvillen und Wohnhäusern in Bauhausstil ermöglicht werden.

    Ziele und Zwecke der Planänderung:

    Mit geringem Erschließungsaufwand soll die kurzfristige Bebauung innerhalb des Änderungsbereiches ermöglicht und damit die Bebauung des gesamten Gebietes in Gang gesetzt werden.

     Umweltprüfung:

    Von der Umweltprüfung wird im vereinfachten Bebauungsplanverfahren abgesehen (§ 13 Abs. 3 BauGB).

     

    Beteiligung der Öffentlichkeit:

    Von der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 BauGB wird ebenfalls abgesehen

    (§ 13 Abs. 2 Nr.1 BauGB).

     

    Der Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplanes mit Begründung und integriertem Grünordnungsplan wird nach § 3 Abs. 2 BauGB

     

    vom 25. August 2017 bis einschließlich 26. September 2017

     

    in der Verwaltungsgemeinschaft Kölleda, Markt 1, 99625 Kölleda, Bürgerbüro, während der Sprechzeiten

     

    Montag:                       von      8.00 bis 13.00 Uhr

    Dienstag:                     von      8.00 bis 18.00 Uhr

    Mittwoch:                     von      8.00 bis 12.00 Uhr

    Donnerstag:                 von      8.00 bis 12.00 Uhr

    Freitag:                         von      8.00 bis 12.00 Uhr

    Sonnabend:                  von      9.00 bis 11.00 Uhr

    zu jedermanns Einsicht öffentlich ausgelegt.

     

    Zusätzlich sind die Unterlagen auf der Website der Gemeinde Großneuhausen abrufbar:

    www.Grossneuhausen.de, unter >>Bürgerdialog.

     

    Während der Auslegungsfrist können von jedermann Anregungen zum Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplanes mit Begründung schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die 1. Änderung des Bebauungsplans unberücksichtigt bleiben können.

    Das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen wird mitgeteilt.

     

    Umweltbezogene Informationen:

    Eventuelle Auswirkungen der 1. Änderung des Bebauungsplanes auf die Eingriffs-/ Ausgleichsbilanz werden in der Begründung zum Planentwurf untersucht und dargestellt.

     

    Beteiligung der Behörden und sonstige Träger öffentlicher Belange:

    Entsprechend § 4 Abs. 2 BauGB werden die betroffenen Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange, deren Aufgabenbereich durch die Planung berührt werden kann, angeschrieben und erhalten innerhalb einer angemessenen Frist die Möglichkeit zur Abgabe einer Stellungnahme.

    Die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange erfolgt gleichzeitig mit dem Verfahren nach § 3 Abs. 2 BauGB.

     

    Dieser Beschluss wird hiermit bekannt gemacht.

     

    Großneuhausen, den 21.07.2017

     

    gez. Köther

    Bürgermeister

 

DOWNLOAD DER DOKUMENTE

 

Hinweise zum Artenschutz Begründung § 4(2) Aktuell BP § 4 (2)